HLF 20/16

Hilfeleistungslöschfahrzeug HLF 20/16

 

hlf 20 16 1 20150407 1127395918Mal Hand aufs Herz: fahren Sie Ihren privaten PKW 30 Jahre lang? Feuerwehren tun das, und retten zum Teil heute Menschenleben mit Technik von vor drei Jahrzehnten. So eilte die Feuerwehr Wächtersbach noch bis vor einiger Zeit mit einem Rüstwagen zum Verkehrsunfall, dessen Fahrzeugtechnik älter war als seine Beladung und Einige seiner Innensassen.

Seit dem 27.12.2003 ist am Stützpunkt Wächtersbach ein neues Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug (HLF 20/16) im Dienst. Es ersetzt eben jenen Rüstwagen aus dem Jahr 1974, der Gerätschaften zur Technischen Hilfeleistung mitsichführte. Wesentliche Teile der Beladung des Rüstwagens wurden dabei übernommen, um auch in Zeiten angespannter öffentlicher Finanzen die notwendige Ersatzbeschaffung möglich zu machen.

Doch das neue HLF kann weitaus mehr als technischen Unfallhilfe leisten: es ist auch ein Löschfahrzeug mit neuester Technik.
So hat es neben einem Wassertank von 1.600 Litern auch zwei fest eingebaute Schaummitteltanks. Eine zusätzliche spezielle Pumpe (CAFS - Druckluftschaumanlage) kann nun direkt vom Fahrzeug aus ein Wasser-Schaummittel-Luft Gemisch herstellen, welches mit normalen Strahlrohren abgegeben werden kann. Eine enorme technische Neuerung, war doch bislang zur Erzeugung von Schaum eine externe Armatur in Kombination mit speziellen Schaumrohren erforderlich. Nun ist man im Einsatzfall in der Lage, binnen kürzester Zeit drei Schaumrohre vorzunehmen, und diese Dank computergesteuerter Zumischung von Schaummittel noch effektiver und umweltschonender zu betreiben.

Mit Hinblick auf die vielen neuen Industrie- und Gewerbeansammlungen in Wächtersbach eine sinnvolle Stärkung des Brandschutzes der Messestadt.

Auch die Wächtersbacher Feuerwehrleute mußten dabei beweisen, dass sie die neue Technik bereits voll beherrschen. Der Pflicht zur Einarbeitung kam man durch viele Schulungen in kleinen Unterrichtsgruppen nach, die sich seit Mitte Dezember 2004 ausführlich mit den neuen Gerätschaften beschäftigten. Die offizielle Übergabe des Fahrzeuges fand am 07.02.2004 im Rahmen einer Feierstunde im Stützpunkt Wächtersbach statt.
Hier stellten die Brandschützer allen interessierten Bürgern das HLF vor. Denn schließlich gehört das Fahrzeug den Einwohnern Wächtersbachs und wurde zu deren Schutz angeschafft- es wird von den ehrenamtlichen Feuerwehrleuten lediglich bedient.

Aber in den letzten Jahren wurde die Beladung immer wieder sinnvoll ergänzt. Mittlerweile ist ein Notfallrucksack dazu gekommen, der vor allem zur Absicherung der eigenen Kameraden angeschafft wurde, aber natürlich auch im Rahmen der Ersten Hilfe bei Einsätzen eingesetzt wird.

Ebenfalls vorhanden ist ein Gasmessgerät, mit dem unter anderem die Sauerstoff-, Kohlendioxid- und Schwefelwasserstoffkonzentration gemessen werden kann. Zusätzlich kann das Gerät vor explosiven Gasgemischen warnen.

2011 kam noch ein Hygiene-Board hinzu, mit dem sich die Einsatzkräfte an der Einsatzstelle die Hände waschen können sowie ein neues Hydraulikaggregat der Fa. Weber zusammen mit einem neuen Satz "Schere & Spreizer". Das alte Aggregat wurde in Eigenarbeit im HTLF 16/25 verlastet. Mit Anschaffung des neuen Hydraulikaggregats wurden alle vorhandenen hydraulischen Rettungsgeräte auf Single-Line-Kupplungen umgerüstet.

Ebenfalls 2011 wurde in Eigenleistung das Heck des Fahrzeugs mit einer reflektierenden Warnmarkierung beklebt.

 

Fahrgestell Mercedes Benz Atego
Aufbau Ziegler
Löschwassertank 1600 L
Pumpleistung 2000 L/Min.
Baujahr 2003
Gewicht 14 Tonnen

 

Bilder in der Bildergalerie

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok