Einsatzbericht Dezember 2010

header_serie_einsatzbericht

 

Einsatzbericht Dezember 2010


Im Dezember wurden durch die Feuerwehren aus Wächtersbach 7 Einsätze abgearbeitet.

Am 05.12. um 21:39 Uhr wurde die Feuerwehr Wächtersbach, die Feuerwehr Bad Orb und Feuerwehren der Gemeinde Bieber zu einem Brand einer Lokomotive nach Neuwirtheim im Bereich des dortigen Bahnhofs alarmiert. Es stellte sich aber schnell heraus, dass es keinen Brand gab und die Feuerwehr nicht eingreifen musste. Im Einsatz waren 6 Fahrzeuge mit 25 Einsatzkräften.

Am 10.12. um 16:45 Uhr wurde die Feuerwehr Wächtersbach in die Friedrich-Wilhelm-Straße zu einem Verkehrshindernis alarmiert. Der Baum drohte aber nicht umzustürzen und der Grundstückseigentümer wurde an eine Fachfirma verwiesen.

Am 17.12. um 02:50 Uhr wurde die Feuerwehr Neudorf zu einem Ölauslauf in einem Heizungskeller im Rosengarten alarmiert. Das ausgelaufene Öl wurde abgebunden. Im Einsatz war 1 Fahrzeug mit 6 Einsatzkräften.

Am 20.12. um 15:53 Uhr wurde die Feuerwehr Wächtersbach zu einem Fahrzeugbrand in der Poststraße alarmiert. Der Brand wurde aber schon durch den Besitzer gelöscht, die Feuerwehr musste nicht mehr eingreifen. Im Einsatz waren 3 Fahrzeuge mit 10 Einsatzkräften.

 

Einsammeln der Weihnachtsbäume (Innenstadt)

Am Samstag, 08.01.2011, sammelt die Feuerwehr Wächtersbach in der Innenstadt wieder an den Straßenrand gestellte Weihnachtsbäume ein.

Wie in den Vorjahren werden die Mitglieder der Einsatzabteilung der Feuerwehr Wächtersbach am späten Vormittag die abgeräumten Bäume in den Straßen der Innenstadt einsammeln. Die mitgeführten Sammelbüchsen sollten bei dieser Gelegenheit wieder gut gefüllt werden. Aus dem Spendenerlös werden neue Ausbildungsmittel für die Einsatzabteilung angeschafft.

Hinweise für den Winter

header_serie_information

 

Die Feuerwehren der Stadt Wächtersbach möchten die Bürger und Bürgerinnen aus Wächtersbach darum bitten, in dieser schneereichen Zeit ein paar wichtige Hinweise zu beachten:

Um die Löschwasserversorgung im Falle eines Brandes gewährleisten zu können, bittet die Feuerwehr Sie darum, (Unterflur-)Hydranten im Straßenbereich frei zu halten. Bitte keinen Schneehaufen/-berge darüber anhäufen oder Autos darauf parken. Die Unterflurhydranten im Straßenbereich erkennt man an einem ovalen gusseisernen Deckel sowie an dem Hydranten-Kennzeichnungsschild am Straßenrand.

   

Um der Feuerwehr sowie dem Rettungsdienst ein problemloses Vorankommen zu ermöglichen, bitten wir Sie, Fahrzeuge so zu parken, dass sie die Straße nicht verengen. Ebenso sollten Sie auch keine Schneehaufen anhäufen, die die Straße verengen. Eine Durchfahrtsbreite von mind. 2,50m muss sichergestellt sein, um ein Passieren von Einsatzfahrzeugen sicherzustellen.


Zu guter letzt sollten Sie noch die Hausnummer ggf. von Schnee oder Eis befreien, damit Feuerwehr und Rettungsdienst im Notfall ohne Zeitverzögerung die Einsatzstelle auffinden.
Eine vom Schnee befreite Zufahrt oder ein Weg zum Haus, ggf. mit Splitt gestreut, erleichtert dem Rettungsdienst und der Feuerwehr erheblich den Zugang zu Ihrem Haus.

Die aufgeführten Hinweise dienen dem Schutz und einer schnellen Hilfe der Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt.

Die Feuerwehren der Stadt Wächtersbach bedanken sich für Ihr Verständnis und bitten um Ihre Unterstützung.

Einsatzbericht November 2010

header_serie_einsatzbericht

Einsatzbericht November 2010


Im November wurden durch die Feuerwehren aus Wächtersbach 14 Einsätze abgearbeitet.

Am 13.11. um 16:29 Uhr wurde die Feuerwehr Wächtersbach zu einer Ölspur im Bereich B 276 / Eiserne Hand alarmiert. Die Ölspur wurde beseitigt. Im Einsatz waren 2 Fahrzeuge mit 8 Einsatzkräften.

Am 05.11. um 09:47 Uhr wurde die Feuerwehr Wächtersbach zu einem Verkehrsunfall auf der Verbindungsstraße zwischen Wächtersbach und Neuwirtheim alarmiert. Die Einsatzstelle wurde abgesichert, der Rettungsdienst bei der Versorgung und dem Transport zum Rettungshubschrauber unterstützt. Im Einsatz waren 5 Fahrzeuge mit 20 Einsatzkräften.

Um 12:13 Uhr wurde durch die Feuerwehr Wächtersbach eine Tierrettung in der Industriestraße durchgeführt. Im Einsatz war 1 Fahrzeug mit 2 Einsatzkräften.

Zwischen dem 10.11. und 12.11. ab 17:00 Uhr wurden in Wächtersbach, Aufenau, Wittgenborn und Weilers mehrere Martins-Umzüge durch die jeweiligen Feuerwehren abgesichert.

Am 15.11. um 13:13 Uhr wurde die Feuerwehr Leisenwald zu einer Ölspur alarmiert. Die Ölspur wurde beseitigt. Im Einsatz war 1 Fahrzeug mit 4 Einsatzkräften.

Am 19.11. um 10:26 Uhr wurde die Feuerwehr Hesseldorf alarmiert, um eine Unfallstelle auf der B 276 in Richtung Schlierbach abzusichern. Im Einsatz war 1 Fahrzeug mit 6 Einsatzkräften.

Am 24.11. um 15:12 Uhr wurde die Feuerwehr Wächtersbach zu einer Türöffnung alarmiert. Dem Rettungsdienst wurde aber die Tür geöffnet, die Feuerwehr musste nicht tätig werden. Im Einsatz waren 2 Fahrzeuge mit 8 Einsatzkräften.

Am 27.11 um 20:06 Uhr wurde die Feuerwehr Wächtersbach zu einem schweren Verkehrsunfall auf der B 276 im Bereich Eiserne Hand alarmiert. Die Feuerwehr musste aber nur die Einsatzstelle absichern und ausleuchten. Im Einsatz waren 5 Fahrzeuge und 24 Einsatzkräfte.

Am 28.11. um 15:13 Uhr wurde die Feuerwehr Wächtersbach zu einem Wasseraustritt im Bereich der Main-Kinzig-Straße alarmiert. Der Wasserhahn wurde zugedreht. Im Einsatz waren 2 Fahrzeuge mit 8 Einsatzkräften.

Monatliche Sirenen-Funktionsprobe

header_serie_information

 

Monatliche Sirenen-Funktionsprobe

Die heutige, um 11 Uhr stattfindende, Sirenenalarmierung im Stadtgebiet dient der Funktionsfähigkeit dieser Analgen, es besteht keine Gefahr!

 

Viele von ihnen kennen den Heulton noch aus vergangenen Zeiten, damals galt die Sirene der Alarmierung der freiwilligen Feuerwehren aber auch zur Warnung der Bevölkerung.
Bereits seit Jahren werden die Feuerwehren im Stadtgebiet meist über die so genannte "stille Alarmierung" zu ihren Einsätzen gerufen. Bei dieser Funktionsweise werden die Kameraden über kleine handliche Funkmeldeempfänger ganz gezielt alarmiert. Gerade in der Innenstadt mit gut 140 Einsätzen ist dies natürlich auch im Interesse der Bevölkerung.
In einigen Stadtteilen dient die Sirene jedoch auch heute noch der Alarmierung von Einsatzkräften, hier kam es im vergangenen Jahr zu einem technischen Defekt einer Sirene und in dessen Folge konnte die betroffene Feuerwehr erst verzögert ausrücken. Dieser Defekt war Bauart bedingt und die Reparatur entsprechend teuer, solche Vorkommnisse wollen natürlich verhindert werden, dies lässt sich durch den regelmäßigen Betrieb der Sirene erreichen.
Aus diesem Grund entschied man sich dazu eine regelmäßige Funktionskontrolle aller Sirenen im Stadtgebiet durchzuführen, wie es in nahezu allen Kommunen des Main-Kinzig-Kreises ebenfalls gemacht wird.
Es ist extrem wichtig dafür zu sorgen das die Sirenen ständig Funktionbereit sind, schließlich stellen sie auch im Innenstadtbereich den zweiten Alarmierungsweg sicher und dienen im Fall der Fälle für eine schnelle und flächendeckende Bevölkerungwarnung im Stadtgebiet Wächtersbach.

 

Was tun wenn die Sirene heult?

Schließen sie Fenster und Türen, halten Sie sich in ihren Häusern und Wohnungen auf und verfolgen Sie aufmerksam lokales Radio und Fernsehen, nutzen Sie ihr Internet zur Informationbeschaffung, im größeren Schadensfall wird auf der Homepage des Main-Kinzig-Kreises eine entsprechende Seite freigeschaltet und Bürgertelefone eingerichtet. Bitte rufen Sie nur im Notfall die 112 an und unterlassen Sie die direkte Kontaktaufnahme zur örtlichen Feuerwehr.

Einsatzbericht Oktober 2010

header_serie_einsatzbericht

 

Einsatzbericht Oktober 2010

Im Oktober wurden durch die Feuerwehren aus Wächtersbach 16 Einsätze abgearbeitet.

Am 01.10. um 17:49 Uhr wurde die Feuerwehr Hesseldorf alarmiert, um nach einem Verkehrsunfall auf der Verbindungsstraße zwischen Hesseldorf und Schlierbach die Unfallstelle abzusichern. Im Einsatz war 1 Fahrzeug mit 6 Einsatzkräften.

Am 03.10. um 11:52 Uhr wurde die Feuerwehr Wächtersbach zu einem Alarm der Brandmeldeanlage des Altenwohnheims in der Chatilloner Straße  alarmiert. Dabei handelte es sich um einen Fehlalarm. Im Einsatz waren 4 Fahrzeuge mit 19 Einsatzkräften.

Am 09.10. um 22:32 Uhr wurde die Feuerwehr Wächtersbach zu einem Alarm der Brandmeldeanlage der Firma key plastic in der Industriestraße alarmiert. Dabei handelte es sich um einen Fehlalarm. Im Einsatz waren 3 Fahrzeuge mit 12 Einsatzkräften.

Am 10.10. um 18:50 Uhr wurden die Feuerwehren Leisenwald und Waldensberg zu einem Kleinbrand zwischen Leisenwald und Streitberg alarmiert. Das Feuer wurde gelöscht. Im Einsatz waren je 1 Fahrzeug mit 6 Einsatzkräften.

Am 11.10. um 16:12 Uhr wurde die Feuerwehr Wächtersbach zu einem Alarm der Brandmeldeanlage des Globus Baumarktes in der Industriestraße alarmiert. Dabei handelte es sich um einen Fehlalarm. Im Einsatz waren 2 Fahrzeuge mit 9 Einsatzkräften.

Einsatzbericht September 2010

header_serie_einsatzbericht

 

Einsatzbericht September 2010

Im September wurden durch die Feuerwehren aus Wächtersbach 19 Einsätze abgearbeitet.

Am 09.09. um 16:07 Uhr
wurde die Feuerwehr Wächtersbach zu einer Hilfeleistung in die Wittgenborner Straße alarmiert. Im Einsatz war ein Fahrzeug mit 2 Einsatzkräften.

Am 10.09. um 15:20 Uhr wurde die Feuerwehr Wächtersbach zu einem brennenden PKW im Bereich der Eisernen Hand alarmiert. Der brennende PKW wurde mit Schaum gelöscht. Im Einsatz waren 4 Fahrzeuge mit 16 Einsatzkräften.

Am 11.09. um 15:20 Uhr wurde durch die Feuerwehr Wächtersbach eine Ölspur zwischen Wächtersbach und Neuwirtheim bis zum Eintreffen der Straßenmeisterei abgesichert. Im Einsatz war 1 Fahrzeug mit 2 Einsatzkräften.

Um 17:11 Uhr wurde die Messkomponente der Feuerwehr Wächtersbach durch die Feuerwehr Gelnhausen nachgefordert. Dort gab es ein Feuer an einer Tankstelle. Durch die Feuerwehr Wächtersbach wurde der Bereich mit Messgeräten kontrolliert. Im Einsatz waren 2 Fahrzeuge mit 6 Einsatzkräften.

Um 22:07 Uhr
wurde die Feuerwehr Wächtersbach zu einer Personensuche im Altenwohnheim in der Chatilloner Straße alarmiert. Die gesuchte Bewohnerin wurde im Gebäude gefunden. Im Einsatz waren 4 Fahrzeuge mit 18 Einsatzkräften.

Am 12.09. ab 07:00 Uhr war das Sicherheitszentrum in Wächtersbach und die Feuerwehr in Neudorf im Rahmen von KinzigTal total ständig besetzt. Durch die Feuerwehr Wächtersbach wurde in der Zeit ein First-Responder-Einsatz im Stadtgebiet gefahren. Im Einsatz war 1 Fahrzeug mit 2 Personen.

Leisenwald: Fahrzeugübergabe und Gründung Jugendfeuerwehr

Fahrzeugübergabe in Leisenwald

 

Am Sonntag war in Leisenwald die offizielle Übergabe des neuen TSF-W an die Feuerwehr Leisenwald.

Das neue Fahrzeug ist von Magirus auf einem Iveco-Fahrgestellt aufgebaut und besitzt neben der normalen feuerwehrtechnischen Beladung einen 750-Liter Wassertank. Abgerundet wird die Ausrüstung mit einem Stormerzeuger samt am Fahrzeug angebauten Lichtmast.

Das Fahrgestell stammt aus der Landesbeschaffungsmaßnahme des Landes Hessen, für Aufbau und Ausstattung wurde durch die Stadt Wächtersbach rund 60.000 € investiert.

Für die Feuerwehr Leisenwald ist das neue Fahrzeug eine sinnvollere Neuerung, war doch das alte TSF seit 1979 in Dienst. Aber auch nach 31 Jahren in Leisenwald wird das TSF jetzt bei einer Feuerwehr in Polen seinen Dienst versehen. Dort ist es schon angekommen.

 

Jugendfeuerwehr Leisenwald gegründet
136. Jugendfeuerwehr im Main-Kinzig-Kreis

Am 26.09.2010 wurde in Wächtersbach - Leisenwald eine eigenständige Jugendfeuerwehr gegründet. Somit verfügen nun alle Stadtteile der Stadt Wächtersbach über eine Jugendfeuerwehr. Im Unterverband Gelnhausen sind es somit 62, im gesamten Main-Kinzig-Kreis 136 Jugendfeuerwehren.
Bereits seit 2003 wurden in Waldensberg Jugendliche aus Leisenwald mit betreut, wobei von Anfang an auch Aktive aus Leisenwald als Betreuer entsprechend unterstützten. Die Zusammenarbeit funktioniert bis heute und soll auch weiterhin fortgeführt werden.
Nachdem nun die Zahl der aus Leisenwald kommenden jugendlichen Feuerwehrleute auf 12 gestiegen ist, wurde beschlossen, eine "eigene" Jugendfeuerwehr zu gründen.
In Verbindung mit der Fahrzeugübergabe eines TSF-W erfolgte somit heute in Anwesenheit von Landrat Erich Pipa, Bürgermeister Rainer Krätschmer, Kreisbrandinspektor Markus Busanni, Kreisjugendfeuerwehrwart Volker Schulz, dem kom. Unterverbandsjugendfeuerwehrwart und KBM Uwe Döring sowie weiterer Ehrengäste die offizielle Gründungsfeier.
In den Grußworten wurde die Neugründung allgemein begrüßt und erneut auf die Wichtigkeit der Jugendfeuerwehren für die Nachwuchsgewinnung der freiwilligen Feuerwehren hingewiesen. Es gelte jedoch auch in der Jugendarbeit, sich neuen Aufgaben und Herausforderungen zu stellen. So ist dem demografischen Wandel z.B. durch Integration zu begegnen, um auch zukünftig genügend Jugendliche für die Feuerwehrarbeit zu begeistern. Hierbei ist jedoch ganz klar festzustellen, dass nicht die Integration an sich ein Problem ist. Die ausländischen Jugendlichen, welche bei den Jugendfeuerwehren mitmachen, sind im Allgemeinen voll eingebunden. Das eigentliche Problem besteht darin, in den Familien und bei den Jugendlichen überhaupt das Interesse an der Jugendfeuerwehr zu wecken. In den meisten Ländern ist die ehrenamtliche, freiwillige Struktur unserer Feuerwehren überwiegend unbekannt.
Den Verantwortlichen wünschten alle viel Erfolg und eine glückliche Hand für die zukünftige Jugendfeuerwehrarbeit.

mehr zur Jugendfeuerwehr

Bildergalerie

Bericht Gelnhäuser Tageblatt

 

Brandschutzzug Wächtersbach präsentiert sich am Ahler Stausee

Brandschutzzug Wächtersbach präsentiert sich am Ahler Stausee
Tag der offenen Tür des Wasserverbandes Kinzig


Am Samstag den 14. August 2010, nahm der Katastrophenschutzzug Wächtersbach – Brandschutzzug – unter Leitung des Zugführers Frank Kailing an den Vorführungen zum Thema Hochwasserschutz und Wasserrettung teil.
Vertreten waren an diesem Tag verschiedene Hilfsorganisationen: Feuerwehr, DLRG, DRK-Wasserwacht, THW und die Bereitschaftspolizei. Als Vertreter der Feuerwehren, war neben der Feuerwehr Wächtersbach noch der Katastrophenschutzzug – Brandschutzzug – der Stadt Bad Soden-Salmünster anwesend, deren Aufgabe war die Vorführung der Sandsackfüllmaschine, die alternative Befüllung von Sandsäcken und der Sandsackverbau.
Darauffolgend wurde der Brandschutzzug Wächtersbach der am Bereitstellungsplatz (Alter Festplatz Ahl) stand, von der Einsatzleitung angefordert. Dem Zug gehörten der Gerätewagen-Nachschub (GW-N – 150/72), das Löschgruppenfahrzeug 10/6 (LF 10/6 – 151/43) und das Wechselladerfahrzeug (WLF – 150/65) mit der Beladung „Hochwasserschutz“ an.

 

Einsatzbericht August 2010

header_serie_einsatzbericht

 

Einsatzbericht August 2010

Im August wurden durch die Feuerwehren aus Wächtersbach 14 Einsätze abgearbeitet.

Am 01.08. um 07:00 Uhr wurde durch die Feuerwehr Wittgenborn ein Brandsicherheitsdienst in der Langgasse gestellt. Im Einsatz war 1 Fahrzeug mit 3 Einsatzkräften.

Am 03.08. um 18:43 Uhr wurde die Feuerwehr Wächtersbach zu einem Alarm der Brandmeldeanlage des Altenheims der Arbeiter-Wohlfahrt alarmiert. Dabei handelte es sich um einen Fehlalarm. Im Einsatz waren 2 Fahrzeuge und 8 Einsatzkräften.

Am 07.08. um 10:00 Uhr wurde durch die Feuerwehr Wittgenborn ein Brandsicherheitsdienst in der Langgasse gestellt. Im Einsatz war 1 Fahrzeug mit 3 Einsatzkräften.

Um 19:15 Uhr wurde durch die Feuerwehr Aufenau die Abholung des Kerbbaumes abgesichert. Im Einsatz waren 2 Fahrzeuge mit 8 Einsatzkräften.

Am 09.08. um 20:47 Uhr wurde durch die Feuerwehr Aufenau der Lampionumzug im Rahmen der Aufenauer Kerb abgesichert. Im Einsatz waren 2 Fahrzeuge mit 8 Einsatzkräften.

Einsatzbericht Juli 2010

header_serie_einsatzbericht

 

Einsatzbericht Juli 2010

Im Juli wurden durch die Feuerwehren aus Wächtersbach 29 Einsätze abgearbeitet.

Am 02.07. um 16:08 Uhr wurde die Feuerwehr Wächtersbach zu einem Alarm einer Brandmeldeanlage in der Industriestraße alarmiert. Dabei handelte es sich um einen Fehlalarm. Im Einsatz waren 2 Fahrzeuge mit 8 Einsatzkräften.

Am 04.07. um 11:07 Uhr wurde die Messkomponente der Feuerwehr Wächtersbach durch die Feuerwehr Gelnhausen zu einem Lagerhallenbrand in Gelnhausen nachgefordert. Mit dem Strahlenspürtruppfahrzeug und dem ABC-Erkundungskraftwagen wurde die Umgebungsluft auf verschiedene Schadstoffe kontrolliert. Im Einsatz waren 3 Fahrzeuge mit 8 Einsatzkräften.

Am 06.07. um 22:36 Uhr wurde die Feuerwehr Wächtersbach zu einem Verkehrsunfall auf der A66 zwischen Wächtersbach und Gelnhausen Ost alarmiert. Noch auf der Anfahrt wurde die Feuerwehr durch die Autobahnpolizei abbestellt und brach die Anfahrt ab. Im Einsatz waren 2 Fahrzeuge mit 8 Einsatzkräften.

Abkürzungen aus dem Bereich der HiOrgs

Im Bereich Feuerwehr, aber auch in allen anderen Hilfsorganisationen (HiOrgs), wird intensiv der AküFi (Abkürzungsfimmel) gelebt.

Nach kurzer Einarbeitung sind die gängigsten Begriffe den Mitgliedern geläufig, der Aussenstehende versteht bei einer detailierten Unterhaltung wenig bis gar nichts.

 

Durch die Community des Feuerwehr-Forum.de wurde eine Liste mit Abkürzungen erarbeitet. Dort stehen nicht nur Abkürzungen aus dem Bereich Feuerwehr drin, sondern auch solche, die im THW, RD oder San-Bereich vorkommen.

 

Wir möchten Ihnen an dieser Stelle diese Liste zugänglich machen, vielleicht finden Sie ja dort eine Abkürzung, die wir hier verwenden, Sie aber noch nie gehört haben.

 

Feuerwehr-Forum.de - Abkürzungen

Einsatzbericht Juni 2010

header_serie_einsatzbericht

 

Einsatzbericht Juni 2010.

Im Juni wurden durch die Feuerwehren aus Wächtersbach 17 Einsätze abgearbeitet.

Am 02.06. um 07:27 Uhr wurde durch den hauptamtlichen Gerätewart der Feuerwehr Wächtersbach eine kleinere Ölspur auf der Verbindungsstraße zwischen Wächtersbach und Wittgenborn beseitigt. Im Einsatz war 1 Fahrzeug mit 1 Einsatzkraft.

Am 03.06. um 09:34 Uhr wurde die Feuerwehr Wächtersbach zu einer Hilfeleistung in die Bleichgartenstraße zu einem Hilfeleistungseinsatz alarmiert. Im Einsatz war 1 Fahrzeug mit 2 Einsatzkräften.

Um 10:21 Uhr wurde die Feuerwehr Aufenau zu einer Hilfeleistung in die Leipziger Straße alarmiert. Im Einsatz war 1 Fahrzeug mit 6 Einsatzkräften.

Am 04.06. um 14:31 Uhr wurde die Feuerwehr Wächtersbach zur nachbarschaftlichen Löschhilfe nach Bad Orb alarmiert, dort wurden weitere Atemschutzgeräteträger benötigt. Es brannte in einer Pflegeeinrichtung. Die Feuerwehr Bad Orb hatte das Feuer beim Eintreffen der Feuerwehr Wächtersbach bereits gelöscht. Im Einsatz waren 2 Fahrzeuge mit 10 Einsatzkräften.

Um 15:56 Uhr wurde die Feuerwehr Wächtersbach zu einer Tierrettung alarmiert. Der Wohnungseigentümer gab an, die Feuerwehr nicht alarmiert zu haben, worauf diese zum Gerätehaus zurück kehrte. Im Einsatz waren 2 Fahrzeuge mit 8 Einsatzkräften.

Um 16:34 Uhr wurde die Feuerwehr Wächtersbach erneut in die Pfarrgasse alarmiert, der Wohnungseigentümer war währenddessen von dem Vermieter informiert worden. Bei der Erkundung zeigte sich, dass die zu befreienden Waschbären durch die Feuerwehr nicht erreicht werden können, sich aber auch nicht in Gefahr befinden. Es wurde eine Fachfirma beauftragt. Im Einsatz waren 2 Fahrzeuge mit 8 Einsatzkräften.

Einsatzbericht Mai 2010

header_serie_einsatzbericht


Einsatzbericht Mai 2010

Im Mai wurden durch die Feuerwehren aus Wächtersbach 46 Einsätze abgearbeitet.

Am 05.05. um 17:56 Uhr wurden die Feuerwehren aus Wächtersbach, Wittgenborn, Waldensberg und Leisenwald zu einem Alarm der Brandmeldeanlage der Firma Eisenbach in Leisenwald alarmiert. Dabei handelte es sich um einen Fehlalarm. Im Einsatz waren je 3 Fahrzeuge mit 16 Einsatzkräften der Feuerwehren aus Wächtersbach und Wittgenborn sowie je 1 Fahrzeug mit 6 Einsatzkräften der Feuerwehren Waldensberg und Leisenwald.

Am 06.05. um 20:52 Uhr wurde die Feuerwehr Wächtersbach zu einer Rauchentwicklung in die Industriestraße alarmiert. Dabei handelte es sich um einen Fehlalarm. Im Einsatz waren 3 Fahrzeuge mit 16 Einsatzkräften.

Am 07.05. um 11:11 Uhr wurde die Feuerwehr Hesseldorf zu einer Ölspur in die Brachttalstraße alarmiert. Das ausgelaufene Ol wurde abgestreut und aufgenommen. Im Einsatz war 1 Fahrzeug mit 6 Einsatzkräften.

Um 12:04 Uhr wurde die Feuerwehr Wächtersbach zu einem brennenden Heizöltank alarmiert. Der leere Tank wurde abgelöscht. Im Einsatz waren 2 Fahrzeuge mit  8 Einsatzkräften.

Um 16:24 Uhr
wurde die Feuerwehr Wächtersbach zu einem Gasaustritt nach Steinau alarmiert. Bei Baggerarbeiten war eine Gasleitung durchtrennt worden. Durch den Gerätewagen Strahlenspürtrupp wurden in der Umgebung der Einsatzstelle die Gaskonzentration in der Luft gemessen. Im Einsatz waren 2 Fahrzeuge mit 4 Einsatzkräften.

Vom 07.05. um 18:00 Uhr bis zum 17.05. um 08:00 Uhr wurde durch die Feuerwehr Wächtersbach ein permanenter Brandsicherheitsdienst auf dem Messegelände der Messe Wächtersbach gestellt. An den Sonn- und Feiertagen wurde die Feuerwehr Wächtersbach durch die einzelnen Stadtteilfeuerwehren unterstützt.

Fahrzeugübergabe beim Tag der offenen Tür

Am Sonntag dem 31. Mai fand der Tag der offenen Tür im Sicherheitszentrum der Feuerwehr Wächtersbach statt.

Obwohl dieses Jahr das Wetter nicht mitspielte, fanden sich einige Wächtersbach Bürger ein, um die Feuerwehr Wächtersbach, die Polizeistation sowie den Rettungsdienst zu besichtigen.

 

Um 10.30 Uhr fand die offizielle Übergabe der Fahrzeuge statt.

Stadtbrandinspektor Markus Metzler moderierte das Programm, zu Wort kam unter anderem Bürgermeister Rainer Krätschmer und Kreisbrandinspektor Markus Busanni.

Den anwesenden Gästen wurde die Funktion des neuen Fahrzeuges als Wechselladerfahrzeug und des Integration in das Konzept des Main-Kinzig-Kreises erklärt.

Eine genaue Beschreibung des Wechselladerfahrzeuges (WLF) und des ABC-Erkundungskraftwagen werden wir demnächst auf unserer Homepage veröffentlichen, mit Bildern.

 

Am Nachmittag sorgte der Wächtersbacher Spielmannszug für die musikalische Begleitung.

 

Zwischendurch konnten sich alle Besucher die verschiedenen Fahrzeuge der Feuerwehr Wächtersbach oder das Sicherheitszentrum anschauen, in der kleinen Fahrzeughalle präsentierte sich das Polizeipräsidium Südosthessen in Verbindung mit dem Ordnungsamt der Stadt Wächtersbach sowie der Rettungsdienst des Kreisverbandes Gelnhausen, vertreten durch die Bereitschaft des DRK Bad Orb.

 

Für das leibliche Wohl war natürlich auch gesorgt, neben herzhaften Sachen vom Grill und kühlen Getränken gab es auch Kaffee und Kuchen.

Tag der offenen Tür

Am Sonntag, 30.05.2010, findet ab 10 Uhr der Tag der offenen Tür der Feuerwehr Wächtersbach am Sicherheitszentrum statt.
Neben der Vorstellung und Einweihung neuer Fahrzeuge können Sie alle Fahrzeuge besichtigen.
Natürlich gibt es auch wieder herzhaftes zu Essen, kühle Getränke und Kaffee & Kuchen.
unbenannt

Die Feuerwehr Wächtersbach freut sich auf ihren Besuch.

Einsatzbericht April 2010

header_serie_einsatzbericht


Einsatzbericht April 2010


Im April wurden durch die Feuerwehren aus Wächtersbach 13 Einsätze abgearbeitet.

Am 04.04. um 04:50 Uhr wurde durch die Feuerwehr Aufenau ein  Brandsicherheitsdienst in der Martin-Luther-Straße bei einem Osterfeuer gestellt. Im Einsatz war 1 Fahrzeug mit 3 Einsatzkräften.

Am 04.04. um 17:18 Uhr wurde die Feuerwehr Weilers zu einer Ölspur in die Neudorfer Straße alarmiert. Die Ölspur wurde beseitigt. Im Einsatz waren 1 Fahrzeuge mit 5 Einsatzkräften.

Um 23:02 Uhr wurde die Feuerwehr Wächtersbach zur einem Verkehrsunfall auf der Eisernen Hand alarmiert. Die Einsatzstelle wurde abgesichert und der Rettungsdienst unterstützt. Im Einsatz waren 5 Fahrzeuge mit je 20 Einsatzkräften.

Am 10.04. um 22:15 Uhr
wurde die Feuerwehr Wächtersbach zu einem Alarm einer Brandmeldeanlage in der Industriestraße alarmiert. Dabei handelte es sich um einen Fehlalarm. Im Einsatz waren 3 Fahrzeuge mit 14 Einsatzkräften.

Am 21.04. um 20:19 Uhr wurde die Feuerwehr Wächtersbach erneut zu einem Alarm einer Brandmeldeanlage alarmiert, auch hier handelte es sich wieder um einen Fehlalarm. Im Einsatz waren 3 Fahrzeuge mit 12 Einsatzkräften.

Am 24.04. um 12:30 und am 25.04. um 07:30 Uhr wurde durch die Feuerwehr ein Brandsicherheitsdienst auf der Moto-Cross-Strecke in Aufenau gestellt. Im Einsatz war 1 Fahrzeug mit 2 Einsatzkräften.

112 - Notruf - Emergency Call

 

Die EU hat einen neuen Video-Clip herausgebracht, um auf die europaweite Notrufnummer 112 aufmerksam zu machen.

Unter der Notrufnummer 112 kann man in ganz Europa den Rettungsdienst, die Feuerwehr und die Polizei in Notfällen erreichen. Die 112 ist überall kostenlos und kann sowohl aus dem Festnetz als auch aus den Mobilnetzen ohne Vorwahl gewählt werden.

 

In Deutschland kann man über die 112 Feuerwehr und Rettungsdienst verständigen, über die 110 erreicht man die Polizei.

 

Auch wenn in einigen Bereichen Deutschlands die 19222 noch als Notrufnummer für den Rettungsdienst propagiert wird; dies ist nicht zweckmäßig. Im Main-Kinzig-Kreis erreichen Sie darüber zwar auch die Leitstelle, allerdings müssen Sie immer die Vorwahl von Gelnhausen vorwählen, sie ist nicht kostenlos und besitzt eine geringere Priorität als Notrufe!, denn im Main-Kinzig-Kreis ist dies die Nummer für Krankentransporte.

Deswegen: Wählen sie immer die 112, in ganz Deutschland und in ganz Europa. Ohne Vorwahl, aus allen Netzen.

Einsatzbericht Februar 2010

header_serie_einsatzbericht

 

Einsatzbericht Februar 2010

 

Im Februar wurden durch die Feuerwehren aus Wächtersbach 45 Einsätze abgearbeitet.

Am 01.02. um 14:49 Uhr wurde die Feuerwehr Wächtersbach zusammen mit dem Teleskopmast-Fahrzeug der Feuerwehr Gelnhausen in die Industriestraße alarmiert. Dort musste das Dach eines Gebäudes vom Schnee befreit werden. Im Einsatz waren 4 Fahrzeuge mit 24 Einsatzkräften.

Am 02.02. um 13:30 Uhr wurde die Feuerwehr Wittgenborn zusammen mit dem Teleskopmast-Fahrzeug alarmiert. Das Dach eines Gebäudes in Wittgenborn musste von Schnee befreit werden. Im Einsatz waren 3 Fahrzeuge mit 16 Einsatzkräften.

Am 03.02. um 13:48 Uhr
wurde die Feuerwehr Wittgenborn erneut alarmiert um ein Dach vom Schnee zu befreien. Im Einsatz waren 3 Fahrzeuge mit 14 Einsatzkräften.

Am 04.02. um 13:09 Uhr wurde die Feuerwehr Wächtersbach durch einem Alarm der Brandmeldeanlage der Firma Eichhorn alarmiert. Dabei handelte es sich um einen Fehlalarm. Im Einsatz waren 2 Fahrzeuge mit 7 Einsatzkräften.

Am 09.02. um 02:18 Uhr
wurde die Feuerwehr Hesseldorf zu einer Türöffnung alarmiert. Die Anfahrt wurde abgebrochen. Im Einsatz waren 1 Fahrzeug mit 6 Einsatzkräften.

Am 10.02. um 21:33 Uhr
wurde die Feuerwehr Aufenau zu einer Türöffnung alarmiert. Die Tür wurde geöffnet und dem Rettungsdienst damit Zugang zur Wohnung verschafft. Im Einsatz waren 3 Fahrzeuge mit 12 Einsatzkräften.

Einsatzbericht Januar 2010

header_serie_einsatzbericht

 

Einsatzbericht Janauar 2010


Im Januar  wurden durch die Feuerwehren aus Wächtersbach 9 Einsätze abgearbeitet.

Am 03.01. um 09:04 Uhr
wurde die Feuerwehr Aufenau zu einer Türöffnung alarmiert. Die Tür wurde geöffnet und dem Rettungsdienst der Zugang ermöglicht. Im Einsatz waren 3 Fahrzeuge mit 14 Einsatzkräften.

Um 13:28 Uhr wurde die Feuerwehr Neudorf zu einer Hilfeleistung im Stadtgebiet alarmiert. In größeres Loch in der Straße wurde abgesichert. Im Einsatz waren 2 Fahrzeuge und 10 Einsatzkräfte.

Am 06.01. um 19:12 Uhr
wurde die Feuerwehr Aufenau zu einem Ölauslauf nach einem Verkehrsunfall auf die Verbindungsstraße zwischen Aufenau und Salmünster alarmiert. Die Einsatzstelle wurde abgesichert und das Öl gebunden. Im Einsatz waren 3 Fahrzeuge mit 14 Einsatzkräften.

Am 19.01. um 16:37 Uhr
wurde die Feuerwehr Wächtersbach zu einem Fahrzeugbrand auf einem Parkplatz in der Industriestraße alarmiert. Der brennende PKW wurde gelöscht. Im Einsatz waren 3 Fahrzeuge mit 16 Einsatzkräften.

Am 25.01. um 12:18 Uhr wurden die Feuerwehren Neudorf und Wächtersbach zur Unterstützung des Rettungsdienstes auf die Bahnstrecke Fulda - Frankfurt alarmiert. Im Einsatz waren je 2 Fahrzeuge und insgesamt 12 Einsatzkräfte.

Am 30.01. um 16:21 Uhr
wurde die Feuerwehr Wächtersbach auf die Verbindungsstraße zwischen Wächtersbach und Wittgenborn alarmiert, dort drohte ein Baum auf die Fahrbahn zu stürzen. Dieser wurde entfernt. Im Einsatz waren 2 Fahrzeuge mit 6 Einsatzkräften.

Am 31.01. um 14:36 Uhr wurde die Feuerwehr Aufenau zu einer Tierrettung alarmiert. Ein Hund hatte sich verletzt, durch die Feuerwehr Wächtersbach wurde mit einem Fahrzeug der Tierarzt zur Einsatzstelle gebracht.
Die Feuerwehr Aufenau war mit 3 Fahrzeugen und 14 Einsatzkräften vor Ort.

Sammlung der Weihnachtsbäume

Sammeltermin für die ausgedienten Weihnachtsbäume

Innenstadt: Die traditionelle Sammlung wird am Samstag dem 09. Januar 2010 ab 12.00 Uhr stattfinden. Wie in den Vorjahren werden die Einsatzkräfte der Feuerwehr am späten Vormittag mit mehreren Sammeltrupps die abgeräumten Bäume in den Straßen der Innenstadt einsammeln.
Die mitgeführten Sammelbüchsen sollten bei dieser Gelegenheit wieder gut gefüllt werden; aus dem Spendenerlös werden neue Ausbildungsmittel für die Einsatzabteilung angeschafft.

Die Feuerwehr Hesseldorf sammelt ebenfall am 09. Januar 2010 ab 10:00 Uhr die Weihnachtsbäume in Hesseldorf ein.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok